Portrait einer Traditionsfirma

Ein Industrieareal mit dem Charme verschiedener Epochen. Seit 1825 ist die Firma Weisbrod-Zürrer hier zu Hause. Und ein Besuch lohnt sich heute ganz besonders.

Es riecht nach frisch geschnittenem Gras, Vögel pfeifen, Grillen zirpen. Eine Frau führt ihren Labrador aus, zwei Schulkinder tragen ihre Schulsachen über den Platz.
Die Rede ist nicht von einem idyllischen Wohnquartier, sondern vom Weisbrod-Areal in Hausen am Albis, auf dem seit 190 Jahren gearbeitet wird. Während 191 Jahren hat hier Weisbrod-Zürrer AG hochwertige Textilien produziert. Webmaschinen rattern allerdings seit Ende 2012 keine mehr. Vertrieb und Herstellung von Textilien sind aber immer noch wichtiger Bestandteil des Geschäftes geblieben.
Die Traditionsfirma konzentriert sich wesentlich auf drei Hauptbereiche:
    •    ihre Liegenschaften
    •    ihren Stoffladen (der grösste der Schweiz) und
    •    ihre Accessoires unter dem Namen Weisbrod und im Auftrag für Corporate Waer von Firmen und Vereinen.

Das grosszügige Fabrikareal in Hausen am Albis trägt den Namen «Weisbrod-Areal» und bietet vielen Mieterinnen und Mietern Platz. Es sind drei Bereiche entstanden, die sich in der Nutzung optimal ergänzen. Ein industriell genutzter Bereich mit grossen Flächen, ein gewerblicher Bereich mit eher kleinen Flächen und ein Bereich, welcher die öffentliche Nutzung mit Ladengeschäften und einen Café im Fokus hat.
Die textile Tradition wird auch durch die vielen Mieter weitergeführt, die selber in dieser Branche zu Hause sind. Zum Textilzentrum passt der Innenhof mit Maulbeerbaum, der «Seidenhof» heisst. Und das öffentliche Café im historischen Fabrikgebäude mit einer Museumsecke. Details zum Areal, seinen Mietern und den Anlässen finden Sie unter www.weisbrod-areal.ch